Glücklicher als der Glücklichste ist, wer andere Menschen glücklich machen kann

Am 20. Dezember 2017 konnte die Schule ihren 7. Jahrestag feiern. Darauf sind wir und vor allem die Kinder und Verantwortlichen in Nepal sehr stolz.

Derzeit sind weitere Reparaturen notwendig, die durch den starken Monsunregen verursacht wurden. Der Stahl der Gabionenwände, die die Steine zusammenhalten, hat in den letzten Jahres sehr gelitten. Diese müssen dringend erneuert werden, um Schäden von den Schülern und dem Schulgebäude abzuwenden. Dazu sind wir dringend auf ihre Spenden angewiesen.


 


 

 

Spenden über Amazon Smile

Der Verein ist ab sofort bei smile.amazon.de registriert. Wenn Sie uns in Zukunft durch ihre Einkäufe bei Amazon unterstützen möchten - ohne dafür einen Cent mehr zu bezahlen - bitte über https://smile.amazon.de den jeweiligen Einkauf beginnen. Bei ihrem ersten Besuch müssen Sie die Organisation auswählen, die Sie unterstützen möchten (Himalayan Spirit Welfare Society Förderverein e.V.)

0,5% der Umsatzes der Kunden, die uns als zu förderndes Projekt ausgewählt haben, wird auf unser Konto überwiesen. Wir als Verein erfahren nicht, wer uns ausgewählt hat oder welche Produkte eingekauft wurden - wir bekommen keinerlei Daten.

 

11. Spende an Hiscos

Am 31. März wurde die 11. Spende in Höhe von 6.500 Euro an das Schulprojekt in Nepal überwiesen. Seit der Vereinsgründung Ende 2012 bis heute wurden damit 68.300 Euro nach Nepal überwiesen. Die Schule beschäftigt inzwischen acht Lehrer und einen Rektor für die rund 100 Schüler. 
Ende März haben die Studenten der Hochschule in Karlsruhe ihr 6-monatiges-Praktikum in Japhe beendet und sind nach Deutschland zurückgekehrt. Im Regionalsender Baden TV haben sie ein Interview (http://www.baden-tv.com/mediathek/video/im-gespraech-nepal/) gegeben und über ihre Erfahrungen berichtet. Die Hochschule unterstützt das Projekt in Japhe ausdrücklich und betonen dabei insbesondere den Nachhaltigkeitsgedanken. Für die Studenten war es eine ausgezeichnete Gelegenheit und Chance nicht nur das Praktikum erfolgreich zu beenden, sondern die Herausforderungen der unterschiedlichen Bauweisen, Infrastruktur und auch Kultur zu meistern. Besonders die Umwelteinflüsse (Monsun, Erdbeben) machen es erforderlich im regelmäßigen Turnus die Bausubstanz zu überprüfen und bei Bedarf zu ertüchtigen.



 

Kooperation mit der Hochschule in Karlsruhe

Ende September werden mehrere Studenten von der Hochschule in Karlsruhe für 6 Monate nach von Nepal reisen und dort ein Praktikum absolvieren. Prof. Dr.-Ing. Stefan Linsel von der Fakultät für Architektur und Bauwesen sowie seine Mitarbeiter und Studenten haben bereits den Neubau der Schule aktiv unterstützt. Bei einen Besuch im Frühjahr stellte sich heraus, dass weitere Investitionen für die Schule notwendig werden. Neben kleineren Rissen an den Wänden sind auch die Drahtgitter der Gabionenwände teilweise stark angerostet. Gerne werden wir diese engagierten und  motivierten Studenten auch finanziell unterstützen und freuen uns über jede Spende. Jeder noch so kleine Betrag kommt schnell, unbürokratisch und ohne Abzüge an. Ein Blick in die dankbaren und glücklichen Gesichter der Schüler und Mütter sagen mehr als viele Worte.

 

Eröffnung der neuen Schule

Durch das Erdbeben Ende April und die schweren Nachbeben wurde die alten Schulgebäude so stark beschädigt, daß sie nicht mehr benutzbar waren. Glücklicherweise hat der Schulneubau so gut wie keine Schäden davongetragen, so daß die Eröffnung um ein paar Monate vorgezogen werden konnte. Anfang Juni konnte damit der Unterricht wieder aufgenommen werden - zumindest ein kleiner Lichtblick in dieser schweren Zeit.

Auf diesem Wege möchten wir uns herzlichst bei Roman Gek bedanken - einem russischen Architekten, der das Projekt Schulneubau vom Anfang bis zum Ende maßgeblich betreut hat, mit unermüdlichem Einsatz vor Ort in Japhe. Außerdem möchten wir uns bei allen freiwilligen Helfern bedanken, die zusammen mit Roman zu dem erfolgreichen Gelingen dieses Projekts beigetragen haben. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Webseite http://www.schoolfornepal.org/.

Erdbeben in Nepal - Stand August 2015

Seit dem verheerenden Erdbeben Ende April sind inzwischen 3 Monate vergangen und in den Medien ist es ziemlich ruhig um Nepal geworden. Allerdings benötigen die Menschen in Nepal nach wie vor unsere Hilfe, da viele alles verloren haben und sich ihre Existenz komplett neu aufbauen müssen.

In den letzten drei Monaten haben Sie über unseren Förderverein mehr als 16.000 Euro gespendet - und dafür möchten wir Ihnen von ganzem Herzen danken! Der Hauptteil der Spenden wurde für die Soforthilfe verwendet - neben Lebensmitteln wurden die Menschen durch den Kauf von Zeltplanen unterstützt, nachdem durch die starken Nachbeben nahezu alle Häuser unbewohnbar sind. Ein Teil der Spenden wird in den Wiederaufbau investiert - so soll eine Photovoltaik-Anlage beschafft werden, nachdem das Wasserkraftwerk in der Region stark beschädigt wurde und die aktuelle Stromversorgung ein großes Problem darstellt.

Bei all den negativen Nachrichten gibt es doch etwas Gutes zu berichten: Der Schulneubau wurde bei dem Erdbeben nur wenig beschädigt. Da die alten Schulgebäude seit dem Erdbeben nicht mehr benutzbar sind, wurden die neuen Gebäude inzwischen eingeweiht und der Unterricht wurde wieder aufgenommen. Dazu folgt in den nächsten Tagen noch ein eigener Artikel mit Bildern.

Die Menschen in Nepal werden auch noch in Zukunft unsere Hilfe benötigen - der Wiederaufbau wird noch eine lange Zeit dauern und viel Geld verschlingen. Jeden Euro, den Sie an uns spenden wird ohne Verwaltungsausgaben an die Menschen in Japhe weitergeleitet.

Sie koennen Nepal auch helfen, indem Sie das Land bereisen. Der Tourismus ist seit dem Erdbeben eingebrochen und viele Guides und Träger wissen nicht, wie sie ihre Familien ernähren sollen. Nutzen Sie die Gelegenheit und reisen Sie in dieses wunderschöne Land mit seinen unglaublich positiven Menschen!

Erdbeben in Nepal - aktuelle Situation in Japhe

Nach dem katastrophalen Erdbeben in Nepal am 25. April 2015 haben wir bisher nur sehr wenige Informationen über das Ausmaß der Zerstörungen in Japhe erhalten. Nach bisherigen Informationen gab es in dem Dorf mindestens 12 Todesopfer, über die Anzahl der Verletzten ist uns bislang nichts bekannt. 75 Prozent der Häuser seien beschädigt oder zerstört.

Von Krishna und Gokharna - zwei der Gründer von Hiscos Nepal - wissen wir, dass ihnen und ihren Familien nichts passiert ist. Krishna war zum Zeitpunkt des Erdbebens in Kathmandu und versucht nach Japhe zu kommen, was aufgrund zerstörter Straßen sehr schwierig ist. Für weitere Informationen müssen wir abwarten, bis Krishna wieder zurück in Kathmandu ist, da es nahezu unmöglich ist, Informationen direkt aus Japhe zu bekommen, denn die Stromversorgung funktioniert dort nicht mehr.

Aufgrund der dringend benötigten Hilfsmittel werden wir kurzfristig einen größeren Geldbetrag an Hiscos Nepal überweisen. Die Mitglieder vor Ort können die Lage am Besten einschätzen und wissen, was als Sofortmaßnahme dringend benötigt und was auf lange Sicht gebraucht wird. Auf Hilfsgüter, die von internationalen Hilfsorganisationen nach Kathmandu gebracht werden, dürfen sie aufgrund der räumlichen Distanz auf absehbare Zeit nicht hoffen.

Wir möchten darauf hinweisen, dass Ihre Spenden vollständig und ohne Abzüge von etwaigen Bearbeitungsgebühren oder sonstigen Verwaltungskosten nach Nepal weitergeleitet werden. Wenn Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, geben Sie bitte Ihren Namen und Anschrift bei der Überweisung an oder kontaktieren Sie uns per Email. Um Informationen durch unseren Newsletter zu bekommen, genügt ebenfalls eine formlose Email oder folgen Sie uns auf Facebook https://www.facebook.com/hiscos.de.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Vorträge 2014

Am Samstag, dem 18. Januar 2014 wird Günter Lenzen eine Multimedia-Vortrag über seine Reise "Durch die tiefste Schlucht der Erde" halten.

Der Vortrag findet um 16:00 in der Cafeteria des Seniorenzentrums Azurit in 56410 Montabaur (Joseph-Kehrein-Straße 1) statt.

Der Eintritt ist frei, über eine kleine Spende zugunsten von Hiscos würden wir uns sehr freuen. Aufgrund des begrenzten Platzangebots wird um eine telefonische Anmeldung unter der Nummer 02602-10600 bis zum 16. Januar gebeten.

Termine zu weiteren Vorträgen sind in Planung und werden demnächst hier veröffentlicht.

 

 

Zeitungsartikel und Radiobericht über Hiscos

In der Ausgabe der Westerwald-Zeitung vom 7. Januar wurde ein weiterer sehr schöner Artikel über Günter Lenzen und Hiscos veröffentlicht. Der vollständige Artikel kann hier als PDF-Dokument heruntergeladen werden.

Des weiteren wurde in am 2. Januar ein Interview mit Günter in SWR4 ausgestrahlt. Auch dieses kann hier als MP3-Datei heruntergeladen werden.

Erste Überweisung an Hiscos Nepal

Das Jahr 2013 ist ein besonderes Jahr für unseren Förderverein, da es nach gut einem Jahr Vorlaufzeit und der Anerkennung im Dezember 2012 als e.V. unser erstes aktives Jahr darstellt. Als erstes Etappenziel wollten wir pünktlich zum Beginn des nepalischen Jahres 2070 (welches am 13. April 2013 begonnen hat) unsere erste Spende in Höhe von 2.070,- Euro überweisen. Doch schnell stellte sich heraus, dass wir dieses Ziel sogar übertreffen können und so wollten wir diesen beiden besonderen Jahreszahlen etwas Symbolwirkung verleihen:

Pünktlich zum nepalischen Neujahrsfest waren wir in der Lage, 2.013 Euro + 2.070 Euro, - also insgesamt 4.083,- Euro - an Hiscos Nepal zu überweisen.

Auf diesem Weg möchten wir uns auch im Namen von HISCOS Nepal und den geförderten Kindern bei allen bedanken, die uns unterstützen und mitgeholfen haben, dies zu ermöglichen!

20. Dezember 2012 - 2 Jahre Schule in Japhe!

Am 20. Dezember 2010 wurde die Schule in Japhe zugelassen und hat nun bereits das zweite Jahr abgeschlossen. Dieses Jubiläum wird jedes Jahr am 20.12. als „Tag der Schule“ gefeiert. Die Schüler führen ein ganztägiges Programm für ihre Eltern und Lehrer vor und zeigen, was sie im vergangenen Jahr gelernt haben. So auch dieses Jahr: um 12 Uhr mittags begann das Programm mit der offiziellen Begrüßung der Gäste und der Ehrengäste der Universität. Ebenfalls eingeladen waren alle Bürger der Umgebung.

Schulvorführung am Tag der Schule, 2012
Zuerst wurde die Nationalhymne gesungen und ein Schüler sprach die Begrüßungsrede. Anschließend hielten Schüler Vorträge zur Bedeutung der (Aus-)Bildung. Es folgten noch ein Theaterstück, Gedichtvorträge und zum Abschluss noch Lieder und Tanzvorführungen.

Alle Teilnehmer, Gäste und Besucher genossen den Tag und sind sehr glücklich über die Entwicklung des HISCOS Programms. Sie danken allen für die großzügige Unterstützung, die Ihnen erlaubt, auch 2013 ihre Ziele weiter zu verfolgen.

Zeitungsartikel in der Westerwald-Zeitung

Günter Lenzen - eines unserer Gründungsmitglieder - hat in einem Interview mit einem Redakteur der Westerwald-Zeitung über HISCOS und die Gründungsversammlung unseres Fördervereins berichtet. Herausgekommen ist ein sehr schöner halbseitiger Artikel in der Ausgabe vom 28. September 2012. Der vollständige Artikel kann hier als PDF-Dokument heruntergeladen werden.

Eintragung im Vereinsregister

Es ist geschafft! Seit dem 7. Dezember 2012 ist der Himalayan Spirit Welfare Society Förderverein ein im Vereinsregister des Amtsgerichts Landau eingetragener Verein. Die uns zugewiesene Vereinsregisternummer lautet VR 30387. Zudem sind wir seit dem 17. Dezember als gemeinnütziger Verein anerkannt. Damit sind nun alle Voraussetzungen geschaffen, damit wir die vorhandenen Ideen auch wirksam umsetzen können.

Gründungsversammlung

Hiscos Gründung

Etwa ein Jahr nachdem die Idee aufkam, einen gemeinnützigen Verein für die Unterstützung von HISCOS zu gründen, ist es nun endlich soweit. Die Vorbereitungen sind erledigt, die Kontakte untereinander geknüpft, die Gründungsmitglieder haben sich zusammengefunden.

Am Sonntag, den 16. September 2012 konnten wir die Gründungsversammlung abhalten und den "Himalayan Spirit Welfare Society (HISCOS) Förderverein" in Anwesenheit von Krishna Gautam - einem der Gründungsmitglieder von HISCOS in Nepal - offiziell gründen.

Nun geht es an die nächsten Etappen: die Eintragung in das Registergericht und die Anerkennung der Gemeinnützigkeit werden in den nächsten Wochen erfolgen, damit wir Mitglieder und Sponsoren finden können, um HISCOS in Nepal zu fördern!

Wenn wir Ihr Interesse wecken konnten, dann schauen Sie wieder auf unserer Homepage vorbei, um sich über die neuesten Ereignisse zu informieren. Wenn Sie spenden möchten, nehmen Sie bitte Kontakt  zu uns auf - wir freuen uns auf Ihre Nachricht!